Sprengtechnik

Sprengungen

Sprengungen erfolgen meist im Tiefbau, Tunnel-bau, Straßenbau und Landschaftsbau sowie zum Rohstoffabbau und beim Abbruch von Bau-werken. Daneben gibt es eine Reihe von Spezial-sprengungen, so u.a. Vernichtungssprengungen in der Kampfmittelbeseiti-gung, seismische Spreng-ungen, Eis- und Schnee-sprengungen, sog. Kultur-sprengungen zu land- u. forstwirtschaftl. Zwecken (bspw. Stubbensprengun-gen, Windbruchbeseiti-gung), Sprengungen zur Brunnenregenerierung u.v.m.

Beratung, Gutachten

Geologisch-petrographi-sche Einflußgrößen be-stimmen nicht nur maß-geblich das Verhalten von zu sprengendem Gestein, sondern stellen auch die Rahmenbedingungen für die Ausbreitung von Sprengerschütterungen nach geophysikalischen Gesetzmäßigkeiten. Deren Berücksichtigung bei der Durchführung der Spreng-ung ermöglicht eine Sprengoptimierung hin-sichtlich des Sprengergeb-nisses, der Spreng-emissionen und damit auch der Sprengimmis-sionen.

überwachung, Dokumentation

Sprengungen erfolgen nicht willkürlich. Sie wer-den aus Sicherheitsgrün-den sowie im Hinblick auf möglichst optimale Sprengergebnisse detail-liert geplant. Der Spreng-stoffverbrauch unterliegt einer vorgeschiebenen Buchhaltungspflicht und meist wird auch die Sprenganlage sowie das Sprengergebniss doku-mentiert. Im Zuge von Em-issions- und Immissions-überwachung erfolgen häufig Messungen der Sprengerschütterungen nach DIN 4150 sowie des Detonationsknalls. Darü-ber hinaus kann ggf. eine Beweissicherung not-wendig sein.